Wie bringt man verschiedenste Ansätze zu Glück in einem Modell unter? Wir glauben: so. In diesem Video erläutern wir unser zentor Modell für das Streben nach Glück.

Wir tun uns schwer mit dem Begriff „Glück“ im Deutschen.
Schließlich unterscheidet er nicht zwischen dem englischen Happiness (also Glück im Sinne von Freude, Erfüllung, etc.) und Luck (also Glück im Sinne von Zufall). Irgendwie fühlt es sich für viele von uns so an, dass man Glück nicht „verdienen“ kann, gerade in einer auf Leistung getrimmten Gesellschaft. Daher verwechseln wir häufig ein Streben nach Glück — ein schwieriges und hart verdientes Unterfangen — mit einem zufälligen Lottogewinn oder einer „faulen“ hedonistischen Lustmaximierung.

Aber letztlich suchen wir zumindest insgeheim doch fast alle genau danach: Nach Reduzierung negativer Gefühle, und nach Freude, Erfüllung bzw. Zufriedenheit im Leben. Leider gibt es keinen einfachen Weg und auch keine allgemeingültige Lösung für so ein Streben nach Glück — im Gegenteil, die Suche ist schwierig, erfordert viel Einsatz und sehr individuell. Aber man kann versuchen, sich dem Thema auf Basis wissenschaftlicher Erkenntnisse und praxis-relevanter Ansätze nähern.

Unser Herangehen dafür haben wir Ihnen in dem folgenden Video zusammengefasst:

Hat Ihnen unser Video gefallen oder war vielleicht sogar eine Inspiration für Sie dabei? Wenn Sie das Thema interessiert, und Sie sich gern mit Glück oder Erfüllung beschäftigen, finden Sie auf www.zentor.de übrigens Inspiration und spannende Projekte rund um das Thema. Falls noch nicht geschehen, melden Sie sich also gern bei uns kostenlos an, um auf dem Laufenden zu Bleiben oder das Modell näher kennen zu lernen.

Unser Ziel ist es, möglichst vielen Menschen einen digitalen Mentor für das Streben nach Glück auf unserer Purpose Plattform zur Seite zu stellen.




Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.